Prag

Prag

Auf dem Weg nach Prag gerieten wir in den ersten Regenschauer, natürlich waren unsere Sachen auf dem Dach nicht Wasserfest verpackt. Zum glück war es nur ein kleiner Schauer und alles ist trocken geblieben. In Prag wurden wir mega nett von unserem Couchsurfer Dennis (kommt ursprünglich aus Kanada) begrüßt. Nach einem leckeren gemeinsamen Abendessen und einigen leckeren lokalen Bieren wechselten wir in den Pub gegenüber. Am nächsten Morgen merkten wir das unser vollgepacktes Auto über die nacht nicht abgeschlossen war, aber zum Glück war noch alles da… Nach einem sehr leckeren Frühstück führte uns Dennis zum Veitsdom und gab uns eine kleine Tour. Gegen Mittag gabelten wir Robin (Team Fat Pinguin) auf und nahmen ihn mit zur Startparty. Sein Rallypartner Rob steckte noch in Österreich fest.

Dover -> Frankfurt / T-2 Tage

Dover -> Frankfurt / T-2 Tage

Nach einer kurzen Nacht sind wir gestern morgen um 7:15 Uhr aufgestanden um dann flott weiterzuziehen. Wir wollten ja schließlich den Konvoi auf der Fähre erwischen. Auf dem Weg zum frühstück trafen wir ein anderes Team was um die Ecke übernachtet hatte, nach einem gemeinsamen Frühstück in deren Hotel ging es dann los Richtung Fähre.

Diesmal hat die Grenzkontrolle deutlich länger gedauert und wir verpassten unsere Fähre um 5min und somit auch den Konvoi von Calais. Immerhin mussten wir keinen Aufpreis für die nachfolgende Fähre bezahlen. In der nähe von Calais brauchten wir erstmal eine Tankstelle. Leider erwies sich hier diesmal google nicht als besonders Hilfreich. Die erste Tankstelle war nur für Trucks und die zweite ein Fachgeschäft von Total welches als Tankstelle gelistet war. Wir waren nicht die einzigen, ein anderes Team stand auch schon davor, sie hatten ebenfalls den Konvoi verpasst.

Zum Glück konnten wir dank der Hilfe eines netten älteren Herrn eine Tankstelle um die Ecke ausfindig machen. Von hier aus zogen wir zusammen los und bildeten unseren eigenen Konvoi.  Auf der Fähre hab ich bei Couchsurfing gas gegeben und es geschafft einen Host in Frankfurt zu finden der uns alle vier aufnimmt. Tobi aus Frankfurt.

Da wir eh Aachen passieren musste und ich mich noch nicht von meiner Schwester Anna verabschieden konnte, trafen wir uns kurzfristig organisiert auf einem Rastplatz nahe der A44 bei Aachen. Anna erwartete uns mit einem großen Stapel Pizzen / unser Konvoi war mittlerweile auf 4 Autos angewachsen. Dank Anna haben wir nicht viel Zeit verloren und konnten flott weiter…

Bis jetzt sind alle hellauf begeistert von unserem Auto, wir werden oft angehupt und fotografiert. Gegen 23:30 trafen wir bei Tobi ein, das Bier war schon kaltgestellt. Eben Gepäck abgeladen und dann wurden wir in den Partykeller entführt. Aus einem geplanten Bierchen wurde dann Partyalarm bis 5Uhr morgens. Ich merk schon, mit dem Schlaf wird das echt ein bisschen überbewertet. Dabei hat die Rally offiziell noch gar nicht angefangen. Auf jeden Fall ist Tobi der mit Abstand coolste Host, den ich bis jetzt getroffen habe. Es gibt nicht viele Leute die vier verrückte gleichzeitig aufnehmen, geschweige denn genug Platz haben.

Gerade kurz Frühstück bei Aldi organisiert und sind jetzt auf dem Weg nach Prag. Morgen ist die Startparty. Den Konvoi haben wir heute morgen natürlich, aufgrund des verlängerten Aufbleiben, wieder verpasst :D. Mal schauen eventuell holen wir den ja noch ein mit unserer Rennmaschine.

T-4 Tage

T-4 Tage

Auto startklar gemacht, um 17Uhr losgelöst Richtung England um morgen früh den inoffiziellen  Konvoi nach Prag zu erwischen. Wir wären laut Google Maps eine Stunde vor Check-In-Schluss der Fähre da sein sollen, wären da nicht ein paar falsch genommene Ausfahrten gewesen. 22:45 spätester Check-In für die Fähre. Ankunft im Hafen: 23:00. Habens ganz knapp geschafft, die Fähre hat 30min Verspätung. Übernachten dann gleich in einem „günstigen“ Hotel 20min von Dover entfernt und nehmen dann morgen mit den anderen Teams die Fähre um 10:15 zurück. Und wenns nur für eine Nacht ist, Wenn England auf dem Auto steht, dann muss man das ja auch einhalten. Wir sitzen jetzt auf dem Pier und warten auf die Fähre, 19 Grad, viel zu kalt für mich. Zum Glück habe ich ein paar warme Sachen eingepackt. Bis jetzt läuft die das Auto top. Die Karre schafft voll beladen 110 kmh bergauf und 130 kmh bergab. Definitiv zu schnell für die Ladung ;-). 

Intro Video

Intro Video

Endlich haben wir es geschafft. Die blogeinträge der letzten Tage folgen noch. Stolz präsentieren wir unser Intro Video und ein Making Of.

Intro Video:

Making Of:

Wir haben gerade Düsseldorf verlassen, fahren Richtung England und versuchen den Convoy von England nach Prag zu treffen wo die offizielle Startlinie dieses Jahr sein wird.

Update Update Update

Update Update Update

Ich bin so sehr mit den Vorbereitungen für die Rally beschäftigt, dass ich kaum noch Zeit zum bloggen habe ;-). Aber der Reihe nach. Das erste Visum ist im Pass (Usbekistan) und der Pass ist schon seit ner Woche unterwegs und verweilt jetzt gerade irgendwo in der Iranischen Botschaft, ich freu mich jedes mal wenn der Pass heile zurück kommt.

Vor ca. zwei Wochen erhielt ich ein Paket von der Veranstaltern mit den offiziellen Rally-Aufklebern fürs Auto. Nach einigem überlegen entschied ich mich aus design-technischen Gründen dafür unser Team Logo dem offiziellen Rally Logo anzugleichen. Nach unzähligen Stunden am Rechner kann ich mit Stolz unser neues Teamlogo präsentieren.

Ob es notwendig war, sicherlich nicht, aber es macht so richtig Spaß mal wieder besonders kreativ zu sein und sich Gedanken zu machen wie das Auto mal aussehen soll. Und wenn ich dann mal eine kreative Phase wie aktuell habe, kommen da auch manchmal am Ende lustige Grafiken bei raus :D.

Über das Design was mal die Motorhaube schmücken soll gab es auch zig Entwürfe, moment, ich zähl mal eben….7 Entwürfe – über die Zeit kommt immer was dazu und es wird immer ein bisschen besser… Nach insgesamt locker 40+h in den letzten drei Wochen ist dies das finale Design welches demnächst auf Bulmas Motorhaube zu sehen sein wird.

Nächster Punkt, wie wo sollen die Sponsorenaufkleber hin? Egal wie ich die die Logos hin und her geschoben habe. Es sah nie zufriedenstellend aus.

Vielleicht einfach mal ausdrucken und dran kleben, ist eventuell ein bisschen besser um sich das vorstellen zu können. Aber am Ende sah es genauso doof aus wie am Rechner :D.

Endlich kam ich auf DIE Idee, einfach Fotos von Bulma machen, in den verschiedenen Seitenansichten und dann sieht das ja schon direkt realistischer aus im Bildbearbeitungsprogramm. Viel besser als am Blueprint. Naja nach weiteren zig Stunden am Bildbearbeitungsprogramm steht das finale Design fest. Ist aber natürlich noch nicht veröffentlicht und wird in den folgenden Fotos nur leicht angeteasert. Kurz gesagt, Bulma wird bemalt. Nachdem ich eine Liste mit den Farben, die ich fürs Design brauche zusammengestellt hatte, musste ich mich erstmal in Farben und Lacke einlesen. Es gibt zum Beispiel eine Farbnorm, nennt sich RAL und  hat den zweck egal bei welchem Hersteller ich eine Dose kaufe, ist die Farbe 100% dieselbe. Also erstellte ich eine liste mit möglichen RAL-Farben die passen könnten, 14 Stück sollten es sein. Im Baumarkt kostet eine Dose je nach Farbe 10-15€… Bei eBay-Kleinanzeigen fand ich eine Anzeige von einem Typen aus Dortmund, der Restbestände aufgekauft hat und Dosen für 2€ pro Stück verkauft / natürlich alles nicht sortiert. Also schnappte ich mir meinen Cousin Johannes und wir fuhren letzten Samstag, morgens um halb 7, nach Dortmund auf den Markt.

Nach über einer Stunde suchen waren wir recht erfolgreich und hatten fast alle Farben bekommen. Und das ganze für nur 28€!.

Am Nachmittag erfolgte direkt der erste Test, schonmal die Felgen ein bisschen bunt machen 😉

Für meine erste Erfahrung mit Sprühlack nicht schlecht, sieht auf dem Foto aber schon ein wenig besser aus als in echt. Allerdings hab ich nicht damit gerechnet das die Dose nach 3 Felgen schon leer war… dunkle Felgen, mehrere Schichten Lack usw. Also fuhr ich einen Tag später nachmittags nochmal nach Dortmund. Habe diesmal sogar alle 4 Dosen die ich noch brauchte geschenkt bekommen von dem Typen, echt cool!

Ein Tag später, Schablone aus Kreppband, Papier und Zeitung. Die Felgen sollen ja schließlich am Ende aussehen wie die Dragonballs 😉 Sterne Sterne Sterne.

Seit gestern bin ich bei unserem äußerst coolen und besonders hilfsbereiten Sponsor B&L Carservick GmbH in Hilden. Hier habe ich Platz um am Auto zu arbeiten und falls ich fragen habe oder Werkzeug brauchte steht mit äußerst kompetente Hilfe zur Seite. Also falls einer von euch mal eine Autoreparatur brauchen sollte kann ich euch wärmstens B&L Carservice in Hilden empfehlen, die Jungs da rocken echt. Als erstes kamen die unpassenden Seitenleisten runter. Alles in allem ist das alles schon viel mehr Arbeit als ich mir das vorgestellt hatte, allerdings macht es auch echt Laune!

Achtung Spoileralarm!

Nach zwei Stunden verabschiedete sich mein MacBook Air 11″. Gebraucht bei eBay ersteigert vor gerade mal zwei Wochen für 450€, Top Zustand – 1A alles ok aber nach 2h am Beamer hat sich wohl die Grafikeinheit verabschiedet, plötzlich kein Bild mehr, weder intern noch extern. Ganz große klasse. Mein erster defekter Mac nach 12 Jahren die ich mittlerweile auf Mac setze. Bin echt geknickt, natürlich keine Garantie mehr drauf – Das 11″ gibts auch nicht zu kaufen bei Apple und natürlich sollte es ein günstiges sein fürs reisen. Reparatur im Apple Store meines Vertrauens soll 540€ kosten und selbst wenn ich mir ein Ersatzteil im Internet kaufen würde und die Reparatur selber mache, kostet das Teil immer noch mindestens 300€++. Tja einfach ganz doof. Zum Glück habe ich Zuhause ja mehr als einen Mac so das ich aktuell ohne Probleme weiterarbeiten kann.

Hab viel gelernt heute, war ja nie so der Autoschrauber bis jetzt, aber eigentlich ist das ja auch nicht soooo schwierig ;-). Je nachdem was ansteht.

Bulma

Bulma

Nach Wochen der Autosuche haben wir es endlich geschafft ein passendes Auto zu finden. Gefühlt habe ich fast jeden Tag Verkäufer oder Händler angerufen, Termine zum Anschauen vereinbart, bin Probe gefahren, in einer Werkstatt kurz prüfen lassen, meistens war dann der Zustand doch zu schlecht, also ab zum nächsten.

Bulma ist ein wunderschöner Opel Agila aus dem Jahr 2003. Hab echt Glück gehabt, morgens die mobile.de Suche aktualisiert, das Auto wurde gerade neu eingestellt und ich war der erste Anrufer/Interessent. Habe mir das Auto direkt am selben Nachmittag angeschaut, Preis hat gepasst – war ein sehr gutes Angebot und der Zustand schien auch ok zu sei. Also habe nach kurzer Rücksprache mit den anderen direkt zugeschlagen. Es wurde auch echt Zeit da wir für die ersten Visas (Iran/Russland) unbedingt Fahrzeugpapiere brauchen (Zollformulare etc.). Für den Iran sind wir in einer Gruppe bestehend aus vier Teams und wir waren die einzigen ohne Auto. Wir sind sehr froh, jetzt haben wir schonmal einen großen Punkt auf unsere ToDo-Liste abhaken können.

Die ersten Spenden trudeln ein, überwiegend aus der Familie aber es läuft :). Sponsorensuche läuft auch, allerdings jetzt mit einem Auto kann man ja auch erst richtig auf Sponsorenjagd gehen. Die Geschichte mit dem alten Auto hat sich auch erledigt, tja was so ein Schreiben von einem Anwalt bewirken kann… die Vorbesitzerin hat gestern das Auto wieder abgeholt und der Kaufpreis zurückerstattet. Eine Sorge weniger. Daumen hoch. Und unsere tollen Visitenkarten und Sticker sind ebenfalls eingetroffen :)!

Unser Sponsor Nr. 1!

Unser Sponsor Nr. 1!

Wir sind stolz unseren ersten Sponsor zu präsentieren!

Herr Grundmann, Geschäftsführer der carstengrundmann consulting GmbH, Apple Consultant und früherer Snowboardsuperstar, ist DIE Nr.1 Adresse in Düsseldorf wenn es um IT-Vorortservice in ihrem mittelständischen Unternehmen geht. Es war mir eine Ehre, Herrn Grundmann in seinem Büro zu treffen, um den wahrscheinlich größten Scheck zu erhalten, den ich je bekommen habe. Herr Grundmann: „Es ist uns eine Ehre, junge Menschen mit Kampfgeist zu unterstützen – wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Reise und viel Spaß bei Ihrem Abenteuer! Als Dankeschön erhielt Herr Grundmann natürlich die offizielle Sponsorenurkunde Nr. 1.

Was bisher geschah.

Was bisher geschah.

Vor ziemlich genau zwei Jahren in Australien erfuhr ich das erste mal von der Mongol Rally durch meinen italienischen Travelbuddy Marco. Seitdem steht die Rally auf meiner Bucket List.

Ein Team für so eine verrückte Rally zu finden, ist am Ende doch deutlich schwieriger gewesen als erhofft. Ich kenne in meinem Bekanntenkreis einige Leute, die auf jeden Fall dabei gewesen wären… aber dann auch 100% durchziehen, ist ja nochmal was anderes.

Ende Dezember kam ich über eine Facebook Gruppe in Kontakt mit einem Typen aus Philadelphia – er hatte sich schon damals offiziell für die Rally angemeldet und suchte noch Leute für sein Team. Ende Dezember trafen wir uns beim ‚1. Meet & Route beers‘ in London. Da wir uns gut verstanden haben, trat ich seinem Team bei.

Die folgenden Wochen begab ich mich auf Autosuche, es sollte ein Suzuki Wagon R werden, ein erprobtes Mongol Rally Auto. Anfang März fand ich ein passendes Auto und schrieb sofort meinem Teamkollegen, von dem ich schon länger nichts mehr gehört hatte. Tja, seine kurze knappe Antwort war: „Sry Markus, es haben sich ein paar Dinge ergeben und kann dieses Jahr nicht teilnehmen. Habe darum meine Anmeldung auf nächstes Jahr verschoben.“ Da dachte ich nur… „Toll, klasse, danke dir, ich wollte morgen das Auto kaufen.“

Naja, habe Auto trotzdem gekauft, dachte mir: ich find bestimmt ein anderes Team was noch jemanden sucht und auch noch kein Auto hat. Ja sowas gab es auch, allerdings passten dann die Vorstellungen von Zeitrahmen, Budget und Auto nicht…

Mitte März hatte ich keine Lust mehr und meldete mich daher selbst für die Rally an. Ich wollte die Rally dieses Jahr auf jeden Fall machen, unabhängig davon, ob ich jemanden finden würde oder nicht. Über einen Aufruf in den einschlägigen Facebook-Gruppen der Mongol Rally, bekam ich dann einige dutzend Anfragen. Allerdings hatten die Leute fast immer keine realistischen Vorstellungen, wie zB. „nur ein Budget von 1500€ oder weniger“ oder „Zeitrahmen 3 Wochen“. (Ziellinie öffnet nach 4 Wochen, schließt nach 8 Wochen. Sind ja immerhin schon knapp 16000 km…)

Am Ende bekam ich doch noch einige nette, sympathische Bewerbungen mit realistischen Vorstellungen. Nach diversen Chats und Videoanrufen, haben wir es geschafft, folgendes Team aufzustellen:

  1. Seth – Berufstaucher aus Kanada – lebt aktuell auf Jamaika.
  2. Grayson – Kollege von Seth – auch Berufstaucher aus Kanada – lebt in der nähe von Vancouver.
  3. Oliver – studiert Automobilwirtschaft – lebt in Ontario / ebenfalls Kanada.

Es wurde auch Zeit, wir mussten bis zum 01.04.2018 das erste Visum beantragen: Turkmenistan.

Vorletzte Woche ließ ich das von mir gekaufte Auto sicherheitshalber in zwei Werkstätten prüfen. Sieht so aus als wäre ich beim Kauf „ein wenig“ übers Ohr gehauen worden. Der Zustand des Autos ist so schlecht, dass wir damit nicht weit kommen würden. Die Karre hat vor 3 Monaten zwar TÜV bekommen, würde dies aber heute nicht bestehen. Da kann ja irgendwas nicht stimmen, oder? Aktuell hat die Verkäuferin ein Schreiben von meinem Anwalt vorliegen, der Kaufvertrag wird angefochten! (Mal schauen was bei rum kommt…)

Die Autosuche geht weiter.. Da wir nun 4 Leute sind, brauchen wir auch um so mehr Platz.

Unser Blog ist online. Visitenkarten und Sticker sind auch schon entworfen. Das Sponsorenfinden und Spendensammeln kann bald losgehen.